Aktuell

Ausschreibung LEISTUNGSSTIPENDIUM Studienjahr 2019/20

Allgemeine gesetzliche Bestimmungen (Studienförderungsgesetz 1992 idgF)

Die Zuerkennung von Leistungsstipendien an Pädagogischen Hochschulen wird im § 62 Studienförderungsgesetz geregelt. Gemäß dieser Bestimmung erfolgt die Zuerkennung der Leistungsstipendien durch die Rektorin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule der Diözese Graz-Seckau (KPH Graz) nach Anhörung der Studierendenvertretung. Das Leistungsstipendium der KPH Graz dient der Anerkennung hervorragender Leistungen, die von Studierenden innerhalb der zuletzt absolvierten zwei Semester des Studiums erbracht wurden. Es darf 750 Euro nicht unterschreiten und 1.500 Euro nicht überschreiten.

Vergabekriterien für das Leistungsstipendium an der KPH Graz

Personen,

  • die als ordentliche Studierende an der KPH Graz hauptzugelassen sind,
  • die ihr Studium innerhalb der Anspruchsdauer des Studienabschnitts absolvieren,
  • die noch kein Leistungsstipendium bezogen haben,
  • die im Studienjahr 2019/20 eine Beurteilung auf eine Bachelorarbeit oder auf eine Masterarbeit erhalten haben,
  • die im Studienjahr 2019/20 mindestens 60 ECTS-Anrechnungspunkte mit positiver Beurteilung nachweisen können und
  • die in den beiden Studiensemestern 2019/20 einen Notendurchschnitt von 2,0 oder weniger erreicht haben,

können schriftlich und formlos bis spätestens 31.10.2020 bei Frau Elisabeth Christian (Büro der Rektorin) um Zuerkennung eines Leistungsstipendiums ansuchen. Postadresse und Bank­verbindung sind anzugeben. Mail-Ansuchen können nicht berücksichtigt werden.

Falls die Anzahl der Bewerbungen, die die genannten Voraussetzungen erfüllen, größer ist als die Anzahl der zu vergebenden Stipendien, erfolgt zuerst eine Reihung nach dem Notendurchschnitt. Bei gleichem Notendurchschnitt wird nach der Anzahl der absolvierten und positiv beurteilten ECTS-Anrechnungspunkte gereiht. Besteht auch hier ein Gleichstand, entscheidet das Los.

Alle Stipendienwerberinnen und Stipendienwerber werden unter Angabe einer Reihung über eine Zuerkennung oder Ablehnung (mit Begründung) verständigt.

Den gesamten Ausschreibungstext finden Sie im Mitteilungsblatt 139 HIER