Aktuell

Digitalisierung und MINT-Fächer: Expertinnen der KPH Graz tragen bei, das Interesse von Mädchen und Frauen zu wecken

Am 30. April 2019 fand an der Montanuniversität Leoben der TU Austria Kongress zum Thema „Digitalisierung und Berufsorientierung unter dem Aspekt von Gender und Diversität“ statt. Bildungsminister Univ.-Prof. Heinz Faßmann begrüßte rund 100 TeilnehmerInnen aus verschiedensten Schultypen. Die KPH Graz war mit Rektor Dr. Siegfried Barones und den Professorinnen Rosina Haider, MA und Mag.a Dr.in Cornelia Zobl vertreten.

Faßmann thematisierte in seinem Impulsvortrag „100 Jahre Frauen an technischen Universitäten in Österreich“ u.a. die gegenwärtige Situation der Geschlechterverteilung unter den Studierenden in den MINT-Fächern: „Es beginnen eben deutlich seltener Frauen mit einem MINT-Studium als Männer, aber wenn sie sich dazu entschlossen haben, sind sie erfolgreicher. Politisch muss man also Maßnahmen setzen, um die Studienwahl zu beeinflussen – durch das frühe Wecken von Interesse im und durch das Elternhaus, im Elementarbereich und an den Volksschulen.“

Genau diesem Auftrag widmet sich das Projekt SCHOOL-@-MUL, welches schon seit einigen Jahren an der KPH Graz von Rosina Haider verantwortet wird. Es ist aus einer Kooperation der KPH Graz mit der Montanuniversität Leoben entstanden und wurde im Rahmen der Tagung vorgestellt. SCHOOL-@-MUL geht völlig neue Wege der Wissensvermittlung an Kinder und Jugendliche im Volksschul- und Unterstufenalter. Unabhängig ihrer sozialen und geografischen Herkunft und ihres Geschlechts sollen sie für eine Karriereentscheidung in technischen Berufen oder in der angewandten Forschung begeistern werden. Interessierte Schulklassen erhielten jeweils ein Semester lang intensive Begleitung beim Experimentieren und Forschen, u.a. standen auch Projekttage in Labors und Werkhallen auf dem Programm.

Entwickelt wurden die dabei eingesetzten altersadäquaten didaktische Methoden von einem ExpertInnenteam der KPH Graz.

Vorträge von Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger und Ali Mahlodji sowie verschiedene Workshops, z. B. Unterrichtsgestaltung mit modernen Technologien, gendersensibler Unterricht, Arbeitswelt von morgen - welchen Beitrag kann die Schule leisten?, rundeten den Kongress ab.

Kontakt an der KPH Graz:
Prof.in Rosina Haider, BEd MA
Fachbereich Mathematik & Science
rosina.haider-@-kphgraz.at

Bilder: Foto Freisinger, Rosina Haider
Bericht: Elisa Kleißner

Bericht in der Kleinen Zeitung Online

Bericht in der Kleinen Zeitung (Printausgabe Leoben)