Aktuell

Publikation-Workshops zur Reflexiven Geschlechterpädagogik

Publikation und Workshops zur Reflexiven Geschlechterpädagogik

Die KPH Graz informiert über eine aktuelle Publikation und Workshops zur Reflexiven Geschlechterpädagogik unter besonderer Berücksichtigung des Themas „Gewalt im Namen der Ehre“. Diesbezügliches Basiswissen und Hintergrundinformationen liegen nun gebündelt in einer Handreichung vor. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung fungiert aus Herausgeber, Autorin ist die an der KPH Graz tätige Expertin Emina Saric, MA. Sie beschreibt darin die pädagogischen Herausforderungen im Umgang mit der Thematik, liefert methodische-didaktische Anregungen für Akteurinnen und Akteure im Schul- und Bildungsbereich, um jene für die Thematik zu sensibilisieren.

Entstanden ist die Publikation im Rahmen einer Kooepration mit dem Projekt „HEROES - Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“, welches Emina Saric seit 2017 leitet. Das Projekt wurde kürzlich mit dem Menschenrechtspreis des Landes Steiermark ausgezeichnet. Jener wird am 21. April 2021 verliehen.

Die Projekterfahrungen bildeten auch die zentrale Grundlage einer Kooperation zwischen dem BMBWF und der KPH Graz im Studienjahr 2019/20. In diesem Rahmen entwickelte Fortbildungs- und Beratungsformate (Webinare) werden nun im Studienjahr 2020/21 auch bundesweit interessierten Pädagog*innen, Schulleiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen zugänglich gemacht.

Die KPH Graz bietet dazu folgende Formate an und lädt herzlich zur Teilnahme ein:

WEBINARE - Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung im Kontext der ehrkulturellen Milieus

  • Webinar: Die zweistündige Veranstaltung wird inhaltlich in gleicher Form zu drei Terminen angeboten. Sie bietet kompakte Basisinformationen an, um traditionsbedingte Gewaltformen im Klassenzimmer zu erkennen, Beratungsangebote an der KPH Graz werden vorgestellt.
    18. März oder 13. April oder 27. Mai 2021, jeweils 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Webinar: Die vierstündige Veranstaltung bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich mit mit konkreten Herausforderungen und Spannungen auseinander zu setzen, die sich im Kontext von Migration im Klassenzimmer zeigen.
    11. Mai 2021, 14.30 bis 18.00 Uhr

SCHILF und SCHÜLF für Schulen in der Steiermark: Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung im Kontext der ehrenkulturellen Milieus

Details zum Inhalt und zur Anmeldung finden Sie HIER.

Die vorliegende Handreichung soll Anregungen, Orientierung und Ermunterung liefern, wenn es darum geht, Kinder und Jugendliche in ihrer selbstbestimmten und gewaltfreien Persönlichkeitsentwicklung jenseits geschlechterstereotyper Zu- und Festschreibungen zu unterstützen, unabhängig von ihrem sozialen, kulturellen oder religiösen Hintergrund. Der Bildungsbereich hat im Rahmen der verfassungsmäßig verankerten Prinzipien und der international eingegangenen Verpflichtungen die Aufgabe, dazu seinen Beitrag zu leisten.

KPH Graz Rektorin Andrea Seel: „Neben der forschungsgeleiteten Entwicklung und Durchführung von Fortbildungsformaten stellt die Handreichung Orientierungswissen für angehende und im Dienst stehende Lehrer*innen und Lehrer*bildner*innen zur Verfügung, in das die Expertisen und langjährigen Projekterfahrungen der Autorin Emina Saric eingeflossen sind. Ich wünsche der Publikation weite Verbreitung und Rezeption!

Zur Autorin:

Prof. Emina Saric, MA geboren 1969 in Banja Luka, Bosnien und Herzegowina, Studium der Germanistik an der Philosophischen Fakultät in Sarajewo, Montessori-Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule in Graz, Geschlechterstudien an der Karl-Franzens-Universität Graz, Mitglied des Expertenrates für Integration, Vorsitzende des Aufsichtsrates des Österreichischen Fonds zur Dokumentation von religiös motiviertem politischem Islam. Langjährige Projektarbeit im DaZ/DaF-Bereich sowie im Bereich des Interkulturellen Lernens. 2011 Mitbegründerin der Frauenspezifischen Beratungsstelle Divan, wo sie bis 2018 als Beraterin und stellvertretende Projektleiterin arbeitete. Projektleiterin des Projektes "Heroes Steiermark" und Konzeptentwicklerin des Projektes "Heldinnen. Mein Leben in meiner Hand." Aktuell unterrichtet sie am Ausbildungszentrum für Sozialberufe und arbeitet als Vortragende und Bildungsmanagerin an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule in Graz. Selbstständig bietet sie Beratungen und Seminare im Integrationsbereich für Geschlechter und Gleichstellungsfragen an. Sie forscht und arbeitet zu den Themen "Gewalt im Namen der Ehre" sowie "Traditionsbedingte Gewaltformen im Spannungsfeld der Geschlechterverhältnisse".

emina.saric-@-kphgraz.at

LINK zur Handreichung

Elisa Kleißner

Emina Saric