Lehramt Sekundarstufe

Lehramt Sekundarstufe

Das Bachelor- und Masterstudium für das Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung qualifiziert dafür, in allen Schultypen der Sekundarstufe (MS, AHS, BHS, BMS, BS, PTS …) als Lehrer*in tätig zu sein.

Für das Lehramtsstudium im Bereich der Sekundarstufe sind zwei Unterrichtsfächer oder ein Unterrichtsfach in Kombination mit einer sogenannten „Spezialisierung“ zu wählen. Alle Studienangebote im Entwicklungsverbund Süd-Ost und sonstige wichtige Informationen finden Sie unter: www.lehramt-so.at und unter https://www.stv-lehramt.at/knowledge-base/.

An der KPH Graz besteht im Rahmen des Studiums zum Sekundarstufenlehramt die Möglichkeit, sich zum*zur Lehrer*in im Bereich der Inklusion oder zum*zur katholischen Religionslehrer*in ausbilden zu lassen.

Studienangebot der KPH Graz im Bereich der Sekundarstufe

Unterrichtsfach Katholische Religion

Das Bachelor- und Masterstudium für das Unterrichtsfach „Katholische Religion" in der Sekundarstufe wird in Kooperation mit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz angeboten. Das Lehramt qualifiziert zur Erteilung des katholischen Religionsunterrichts in allen Schulformen der Sekundarstufe.

Das Studium umfasst eine fundierte Ausbildung in allen theologischen Fachbereichen. Es vermittelt religiöses Orientierungswissen und fördert die theologische Frage- und Argumentationsfähigkeit. So ermöglicht es den Erwerb von religiösen, ethisch-moralischen, interreligiösen, personalen und sozialen Kompetenzen. Zugleich vermittelt es den Erwerb religionspädagogischer und fachdidaktischer Kompetenzen und befähigt dazu, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeinsam im schulischen Kontext die Bedeutung von Religion und Religiosität zu erschließen.

Darum geht es in diesem Studium:

  • Verstehen eigener und fremder Religionen und Kulturen
  • Erarbeitung eigener Positionen und Entwicklung von Pluralitätsfähigkeit
  • Erwerb theologischer, (religions-)pädagogischer und fachdidaktischer Kompetenz

Spezialisierung Vertiefende katholische Religionspädagogik für die Primarstufe

Die Spezialisierung „Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe“ wird in Kooperation mit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz angeboten. Sie muss immer in Kombination mit dem Unterrichtsfach „Katholische Religion“ gewählt werden und kann somit an Stelle eines zweiten Unterrichtsfaches oder auch als Erweiterungsstudium („Drittfach“) belegt werden (→ Erweiterungsstudien Sekundarstufe).

Diese Spezialisierung qualifiziert – zusätzlich zur Lehrbefähigung für katholische Religion in der Sekundarstufe, die durch das Unterrichtsfach „Katholische Religion“ erworben wird – zur Erteilung des Religionsunterrichts in der Primarstufe. Der*die Absolvent*in erwirbt durch diese Kombination die Befähigung, an allen Schultypen und in allen Schulstufen das Unterrichtsfach katholische Religion zu unterrichten: von der Volksschule bis hin zur Matura.

Das Studium der Spezialisierung ermöglicht zudem den Erwerb von vertieften Kompetenzen in den Bereichen Interreligiosität, Interkulturalität und Diversität sowie in den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Soziales Lernen und Beratung.

Spezialisierung Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung

Die Spezialisierung „Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung“ im Lehramt für die Sekundarstufe qualifiziert für die spezifische pädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, Lernschwierigkeiten und psychosozialen Benachteiligungen in der Sekundarstufe.

Erweiterungsstudien Sekundarstufe

Informationen zu den Erweiterungsstudien in der Sekundarstufe finden Sie → hier.

Unterrichtsfach Katholische Religion und Spezialisierung Religionspädagogik Primar: Inhalte und aktuelle Informationen

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen zum Bachelor- und Masterstudium für das Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung finden Sie hier:

Folder Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung

Studierendeninformation für das aktuelle Semester

KPH Graz: Allgemeine Informationen zum Unterrichtsfach „Katholische Religion“ und zur Spezialisierung „Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe“

Studierendeninformation Sek AB RelPäd (PDF)

KPH Graz: Lehrveranstaltungsplan für das SoSe 2021: Unterrichtsfach „Katholische Religion“ und Spezialisierung „Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe“ und Bildungswissenschaftliche Grundlagen

LVPlan Sek AB RelPäd SoSe21 (PDF)

Studienpläne zum Bachelor- und Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung

Pädagogisch-Praktische Studien

Die Pädagogisch-Praktischen Studien (PPS) sind ein Kernstück des Lehramtsstudiums. Sie eröffnen den Studierenden Lehr- und Lernräume im künftigen Berufsfeld Schule und zielen auf die Entwicklung des professionellen pädagogischen Handelns ab. Fachwissenschaften, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften werden konzentriert verknüpft und in die Praxis integriert. Die Studierenden besuchen Praktika an den Schulen, wo sie von Mentor*innen betreut werden, und Begleitlehrveranstaltungen der Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken an der Hochschule, in denen sie ihre gesammelten Beobachtungen theoriebasiert analysieren und reflektieren können.

Nähere Informationen rund um die Pädagogisch-Praktischen Studien im Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung finden Sie unter:
https://phst.at/praxis/paedagogisch-praktische-studien/pps-sekundarstufe-ab/

Informationen zu den Pädagogisch-Praktischen Studien im Unterrichtsfach „Katholische Religion": UF Kath Religion_Praxisbroschuere PPS und FB Begleitung

Informationen zu den Pädagogisch-Praktischen Studien in der Spezialisierung „Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe": Spez Religion_Praxisbroschuere PPS und FD Begleitung

Bildungswissenschaftliche Grundlagen

Erkenntnisse aus dem Feld „Bildungswissenschaftlicher Grundlagen“ (Pädagogik, Psychologie, Erziehungswissenschaften, Soziologie …) tragen wesentlich zum Verstehen von Kindern und Jugendlichen bei, bieten aber auch wichtige Grundlagen für Lehren und Lernen allgemein sowie wichtige Impulse, Kriterien und Reflexionsmöglichkeiten des eigenen Lehrer*in-Seins.

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten bietet die KPH Graz auch Lehrveranstaltungen der Bildungswissenschaftlichen Grundlagen (BWG) an.

Informationen und Anmeldemöglichkeit zu den an der KPH Graz angebotenen Lehrveranstaltungen in den BWG finden sich auf PH-Online / Bachelorstudien Lehramt Sekundarstufe / Bildungswissenschaftliche Grundlagen (BWG): https://www.ph-online.ac.at/kphgraz/webnav.ini

Bachelor- und Masterarbeit

Bachelorarbeit

Im Rahmen des Bachelorstudiums ist eine Bachelorarbeit aus einer der beiden Fachwissenschaften, aus einer der beiden Fachdidaktiken, aus den Bildungswissenschaftlichen Grundlagen oder aus der Spezialisierung zu verfassen. Sie kann auch bereichsübergreifend aus zwei oder mehreren der oben genannten Bereiche verfasst werden.

Mit der Erstellung einer Bachelorarbeit sollen Studierende den Nachweis erbringen, ein eingegrenztes berufsfeldbezogenes Thema systematisch und nach wissenschaftlichen Kriterien sowie unter Berücksichtigung formaler Anforderungen bearbeiten zu können.

Formulare und Durchführungsbestimmungen finden Sie auf dieser Seite weiter unten im Bereich Studienorganisation und -management.

Masterarbeit

Im Rahmen des Masterstudiums ist eine Masterarbeit aus einem der beiden Unterrichtsfächer, aus den Bildungswissenschaftlichen Grundlagen oder aus der Spezialisierung zu verfassen. Sie kann auch bereichsübergreifend aus zwei oder mehreren der oben genannten Bereiche verfasst werden.

Mit der Erstellung einer Masterarbeit sollen Studierende den Nachweis erbringen, wissenschaftliche Themen selbstständig sowie inhaltlich und methodisch vertretbar zu bearbeiten.

Formulare und Durchführungsbestimmungen finden Sie auf dieser Seite weiter unten im Bereich Studienorganisation und -management.

Berufsbegleitende Studienform: Unterrichtsfach Katholische Religion und Spezialisierung Religionspädagogik Primar

Allgemeine Informationen

Das Unterrichtsfach „Katholische Religion“ und die Spezialisierung „Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe“ können in dieser Kombination auch berufsbegleitend studiert werden. Dieses Studienangebot wird in Kooperation von KPH Graz, der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz und der PH Burgenland im Entwicklungsverbund Süd-Ost (Steiermark, Kärnten, Burgenland) angeboten und befähigt zur Erteilung des katholischen Religionsunterrichtes von der Volksschule bis zur Matura in allen Schultypen.

Lehrveranstaltungen mit Anwesenheitspflicht (z.B. Seminare, Übungen usw.) werden in Form von Studienwochenenden abgehalten und mit Online-Lernformen begleitet.

  • Am Beginn und am Ende des Studienjahres findet jeweils ein Intensivwochenende (Donnerstagfrüh bis Samstagabend) in Kärnten und im Burgenland statt.
  • Die weiteren Studienwochenenden (Freitagnachmittag bis Samstagabend) werden ungefähr drei- bis viermal pro Semester in Graz abgehalten.
  • Lehrveranstaltungen ohne Anwesenheitspflicht (z.B. Vorlesungen) finden zwar im regulären Studienformat unter der Woche statt, können aber mittels Online-Tools und zur Verfügung gestellten LV-Unterlagen im zeitlich individuell zu gestaltendem Selbststudium absolviert werden.
  • Im Rahmen der Pädagogisch-Praktischen Studien – dem Kernstück der „Pädagog*innenbildung NEU“ – findet die Schulpraxis vormittags unter der Woche statt. Diese werden von der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert. Nähere Details finden Sie unter: https://www.phst.at/praxis/paedagogisch-praktische-studien/pps-sekundarstufe-ab/

Für Absolvent*innen des „Lehramts für Katholische Religion an Pflichtschulen“ (180 ECTS-Anrechnungspunkte) bietet diese Studienform eine berufsbegleitende Möglichkeit, die Zulassungsvoraussetzung für das Masterstudium nach der „Pädagog*innenbildung NEU“ zu erwerben (→ Erweiterungsstudium Sekundarstufe). Zudem kann das Unterrichtsfach „Katholische Religion“ mit jedem anderen Fach (Deutsch, Mathematik, Geschichte, Musik …) kombiniert oder als weiteres Fach von bereits im Beruf stehenden Lehrer*innen berufsbegleitend absolviert werden.

Grundlegende Informationen zur berufsbegleitenden Studienform finden Sie im Folder Religion berufsbegleitend; Details zu Studieninhalten und -organisation finden Sie auf dieser Webpage.

Information und Beratung

KPH Graz, Standort Graz

Renate Wieser, Leiterin des Institutes für Religionspädagogik und interreligiösen Dialog, KPH Graz: Lange Gasse 2, 8010 Graz; Tel: +43 (0)316 58 16 70-23, Mail: renate.wieser-@-kphgraz.at
(telefonische) Sprech- und Beratungsstunden: Mo 9:00 bis 10:30 Uhr und Do 16:30 bis 18:00 Uhr

KPH Graz, Standort Klagenfurt

Johannes Thonhauser, Institut für Religionspädagogik Klagenfurt/KPH Graz; Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt; Tel.: +43 (0)676 87 72-22 06, Mail: johannes.thonhauser-@-kphgraz.at

Katholisch-Theologische Fakultät Graz

Theresia Heimerl, Studiendekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät: Heinrichstraße 78, 8010 Graz; +43 (0)316 38 0-31 67, Mail: theresia.heimerl-@-uni-graz.at

Pädagogische Hochschule Burgenland

Harald Mandl, Institutsleiter für Religionspädagogik und Diversität, Pädagogische Hochschule Burgenland; Tel.:+43 05 90 10-30 60, Mail: harald.mandl-@-ph-burgenland.at

Lehrveranstaltungspläne

Lehrveranstaltungsanmeldung

Prüfungsmöglichkeiten Graz – Klagenfurt – Eisenstadt

Ab dem Sommersemester 2021 sind die Lehrenden der Katholisch-Theologischen Fakultät dazu angehalten, Vorlesungen für die Studierenden der berufsbegleitenden Studienform aus Kärnten und dem Burgenland im Online-Modus zu ermöglichen.

Termine und Orte im Studienjahr 2021/22

Ich möchte Lehrer*in werden: Was muss ich tun?

Step by Step

Step 1

Das Lehramt Sekundarstufe ist ein zugangsgeregeltes Studium, das heißt: Sie müssen zuerst ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren durchlaufen und positiv abschließen, um sich für ein Lehramtsstudium der Sekundarstufe an der KPH Graz einschreiben zu können. Dieses „allgemeine Aufnahmeverfahren zur Eignungsfeststellung“ findet nur einmal pro Studienjahr, im Sommersemester, statt (Informationen und Registrierung unter https://www.zulassunglehramt.at/).

Step 2

Nach dem positiv absolvierten Aufnahmeverfahren müssen Sie sich an der KPH Graz registrieren (Basisaccount anfordern) und sich für Ihr gewünschtes Studium bewerben (Online-Erfassung Ihrer Daten).

Folgende Dokumente sind dabei hochzuladen:

  • Reifeprüfungszeugnis + Abschlusszeugnis der letzten Schulstufe + Stundentafel
  • Reisepass ODER Personalausweis (falls beides nicht vorhanden: Führerschein + Staatsbürgerschaftsnachweis)
  • e-card

Bei Übertritt von einer anderen Universität oder Pädagogischen Hochschule:

  • Nachweis der Matrikelnummer (z.B. Studienblatt, Studierendenausweis)
  • Abgangsbescheinigung, falls dasselbe Studium fortgesetzt wird

Step 3

Nach der Bewerbung in PH-Online erhalten Sie eine Vorschreibung zur Einzahlung des ÖH-Beitrages bzw. des Studienbeitrages.

Der ÖH-Beitrag muss jedes Semester eingezahlt werden und ermöglicht damit der Österreichischen Hochschüler*innenschaft (ÖH) eine unabhängige Vertretung der Studierenden.

Ordentliche Studierende müssen einen Studienbeitrag von 363,36 € für jedes Semester entrichten, wenn sie die vorgesehene Studienzeit eines Bachelor- oder Masterstudiums (30 ECTS-Punkte entsprechen einem Semester) um mehr als zwei Semester überschreiten. Ausgenommen sind außerordentliche Studierende für den Besuch von einzelnen Lehrveranstaltungen, Teilnehmer*innen von Universitäts- und/oder Vorbereitungslehrgängen und internationale Studierende (nicht EU/EWR-Staatsbürger) für diese Personengruppen gelten andere Beträge.

Zulassungsverfahren 2021

Die Zulassungfrist für das Lehramtsstudium Sekundarstufe wurde verlängert!

Neuer Zeitraum: 1. Juli 2021, 9.00 Uhr bis 13. August 2021, 12.00 Uhr

Vor der Zulassung zum Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung ist ein mehrstufiges allgemeines Aufnahmeverfahren zu absolvieren. Informationen und Anmeldung: www.zulassunglehramt.at

Modul A

Die erste Stufe des Aufnahmeverfahrens – „Modul A“ – besteht aus der Registrierung und einem Online-Self-Assessment und der Einzahlung des Kostenbeitrags.
Die verlängerte Frist für die Registrierung beginnt am 1. Juli 2021 um 9.00 Uhr und endet am 13. August 2021 um 12.00 Uhr.

  • Registrierung auf dem Anmeldeportal: www.zulassunglehramt.at
  • Anlegen eines Benutzer*innenkontos
  • Einzahlung von 50,00 € Kostenbeitrag
  • Absolvierung des Online-Self-Assessments
  • Auswahl des Studienortes KPH Graz (unverbindlich)

Nach Absolvierung dieser Schritte erhalten Sie eine Registrierungsbestätigung und sind zum Online-Zulassungstest angemeldet.

Modul B

Die zweite Stufe des Aufnahmeverfahrens – „Modul B“ – besteht aus dem Online-Zulassungstest und der anschließenden Bestätigung der Studienwahl.
Den Online-Zulassungstest können Sie an folgenden Tagen absolvieren: 25., 27. und 28. August 2021
Das Ergebnis wird über das Anmeldeportal www.zulassunglehramt.at bereitgestellt und muss über das persönliche Benutzerkonto abgerufen werden.

Nachdem der Online-Zulassungstest positiv absolviert wurde, ist die Bestätigung der Studienwahl im persönlichen Benutzerkonto vorzunehmen. Damit ist das allgemeine Aufnahmeverfahren für das Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung abgeschlossen.

Nach positiver Absolvierung des Zulassungsverfahrens kann innerhalb der geltenden Zulassungsfristen der Antrag auf Zulassung zum Studium an der KPH Graz gestellt werden. Hierfür steht im persönlichen Benutzerkonto eine Bestätigung der Teilnahme am allgemeinen Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung. Diese pdf-Bestätigung der Teilnahme am allgemeinen Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien ist bei der Anmeldung zum Studium an der KPH Graz (Einschreibung, Inskription) vorzuweisen.

Modul C
Für die Zulassung zum Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung ist kein Modul C vorgesehen.

Wie registriere und bewerbe ich mich erstmalig an der KPH Graz?

Nach dem positiv absolvierten Aufnahmeverfahren müssen Sie sich an der KPH Graz registrieren (Basisaccount anfordern) und sich für Ihr gewünschtes Studium bewerben (Online-Erfassung Ihrer Daten).

Folgende Schritte sind für die Registrierung in PH-Online, dem Online-System der KPH Graz, notwendig:

1. Schritt: einmalige Registrierung
Wählen Sie bitte für die einmalige Registrierung als „Studierende*r der Ausbildung“ die für Sie passende Variante aus den Informationen zur Registrierung.

2. Schritt: Bewerbung zum Studium
Wenn Sie registriert sind, können Sie sich für Ihr gewünschtes Studium bewerben.

Loggen Sie sich dazu in PH-Online der KPH Graz ein. Unter „Meine Bewerbungen“ (Visitenkarte/Studium/Meine Bewerbungen) können Sie Ihre Bewerbung eingeben. Bitte halten Sie für die Bewerbung zu Ihrem Studium folgende Dokumente (im PDF-Format) bereit:

  • Reifeprüfungszeugnis + Abschlusszeugnis der letzten Schulstufe + Stundentafel
  • Reisepass ODER Personalausweis (falls beides nicht vorhanden: Führerschein + Staatsbürgerschaftsnachweis)
  • e-card

Bei Übertritt von einer anderen Universität oder Pädagogischen Hochschule:

  • Nachweis der Matrikelnummer (z.B. Studienblatt, Studierendenausweis)
  • Abgangsbescheinigung, falls dasselbe Studium fortgesetzt wird

PH-Online | Anleitung Bewerbung zum Studium

In der Studienabteilung werden die hochgeladenen Dokumente geprüft. Nach Einzahlung des ÖH-Beitrags sind Sie als ordentliche Studierende oder ordentlicher Studierender der KPH Graz gemeldet.

Wenn Sie Fragen zur Registrierung oder zur Bewerbung zum Studium haben, wenden Sie sich bitte an die Studienabteilung: studienabteilung-@-kphgraz.at

An der KPH Graz und an der PH Burgenland Religionspädagogik studieren: Wofür und wie kann ich mich bewerben?

Studienorganisation und -management

Termine und Fristen

Studienjahr 2020/21

Wintersemester 2020/21

  • Nebentermin Aufnahmeverfahren: 1. Juli – 14. August 2020
  • Beginn des Wintersemesters: 1. Oktober 2020
  • Beginn der Lehrveranstaltungen: 1. Oktober 2020
  • Ende der Lehrveranstaltungen: 30. Jänner 2021
  • Ende des Wintersemesters: 28. Februar 2021
  • Allgemeine Zulassungsfrist: 13. Juli – 30. September 2020
  • Nachfrist: 1. Oktober – 30. November 2020

Lehrveranstaltungsfreie Zeit

  • Allerseelen 2. November 2020
  • Weihnachtsferien: 21. Dezember 2020 – 9. Jänner 2021
  • Semesterferien: 1. Februar – 28. Februar 2021
  • Alle Sonntage und gesetzlichen Feiertage

Sommersemester 2021

  • Allgemeine Zulassungsfrist: 11. Jänner – 5. Februar 2021
  • Nachfrist: 6. Februar – 30. April 2021
  • Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 1. Februar – 28. Februar 2021
  • Beginn des Sommersemesters: 1. März 2021
  • Beginn der Lehrveranstaltungen: 1. März 2021
  • Osterferien: 29. März – 9. April 2021
  • Ende der Lehrveranstaltungen: 3. Juli 2021
  • Ende des Sommersemesters: 30. September 2021
  • Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 1. Juli – 30. September 2021
  • Alle Sonntage und gesetzlichen Feiertage

Kurzanleitung zur LV-Anmeldung

Zugang zur Lernplattform Moodle

Zur Unterstützung der Lehre im Bereich des Lehramtsstudiums für die Sekundarstufe kommt an der KPH Graz die Lernplattform Moodle zum Einsatz.

Der erstmalige Log-In ist erst möglich, wenn Sie sich für eine Lehrveranstaltung auf PH-Online regulär angemeldet haben. Nach Ablauf der Anmeldefrist und Fixplatzvergabe werden Sie als Teilnehmer*in auf Moodle angelegt und erhalten vom*von der Lehrveranstaltungsleiter*in ein Mail mit den Zugangsdaten und allen Informationen zur Einschreibung in die entsprechenden Kurse.

Anerkennungen

Informationen zu Anrechnungen 2020/21 (PDF)

Prozedere für das Erlangen von Anerkennungen

1.) Vorlage eines Antrages bei ILin Prof.in Mag.a Mag.a Dr.in Renate Wieser, MA Institut für Religionspädagogik und Interreligiösen Dialog: renate.wieser-@-kphgraz.at

Download Antrag

2.) Für jede absolvierte Lehrveranstaltung an einer tertiären Bildungseinrichtung ist erforderlich:

  • kurze inhaltliche Beschreibung auf einem Beiblatt
  • Zeugnis(se) in Kopie als Beilage zum Antrag
  • Vorlage des Zeugnisses/der Zeugnisse im Original bei der Einreichung

3.) Der Antrag wird geprüft und ein positiver bzw. negativer Bescheid in PH-Online ausgestellt.

4.) Der Bescheid wird in Ihrem PH-Online-Akt abgelegt.

Gesetzliche Grundlage

Auszug aus dem Hochschulgesetzes 2005 idgF, 1. Oktober 2017, § 56

§ 56. (1) Auf Antrag der oder des ordentlichen Studierenden sind positiv beurteilte Prüfungen, soweit sie den im Curriculum vorgeschriebenen Prüfungen gleichwertig sind, vom für die studienrechtlichen Angelegenheiten zuständigen Organ bescheidmäßig anzuerkennen, wenn sie

  1. an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung,
  2. in Studien an einer anerkannten inländischen Bildungseinrichtung, deren Zugang die allgemeine Universitätsreife erfordert,
  3. an einer berufsbildenden höheren Schule in den für die künftige Berufstätigkeit erforderlichen Fächern,
  4. an einer Höheren Anstalt für Lehrer- und Erzieherbildung in den für die künftige Berufstätigkeit erforderlichen Fächern,
  5. an allgemeinbildenden höheren Schulen unter besonderer Berücksichtigung der musischen oder der sportlichen Ausbildung in künstlerischen und künstlerisch-wissenschaftlichen sowie in sportlichen und sportlich-wissenschaftlichen Fächern oder
  6. an österreichischen Konservatorien mit Öffentlichkeitsrecht

abgelegt wurden. Die an einer inländischen postsekundären Bildungseinrichtung oder an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung eines EU- oder EWR-Staates für ein Fach abgelegten Prüfungen sind für das gleiche Fach im weiteren Studium desselben Studiums an einer anderen inländischen Universität jedenfalls anzuerkennen, wenn die ECTS-Anrechnungspunkte gleich sind oder nur geringfügig abweichen.

Beurlaubung

Antrag auf Beurlaubung

Download Antrag

Der unterschriebene und begründete Antrag auf Beurlaubung ist bis zum Beginn des Semesters, für das die (erstmalige) Beurlaubung beantragt wird, beim zuständigen Organ für studienrechtliche Angelegenheiten (Institutsleitung) einzubringen. Dieses Organ entscheidet über den Antrag.

Konsequenzen

Der Status „Studierende*r“ bleibt trotz Beurlaubung bestehen.

Sind Studierende beurlaubt, müssen sie keinen Studienbeitrag bezahlen, sehr wohl aber den ÖH-Beitrag. Auch während der Beurlaubung können Studierende die Bibliothek und die Computerräume benützen. Die Mitversicherung bei Angehörigen und auch die studentische Selbstversicherung sind im Rahmen einer Beurlaubung nicht möglich.

Während einer Beurlaubung können Sie keine Familienbeihilfe beziehen.

Gesetzliche Grundlage

Auszug aus dem Hochschulgesetz 2005 idgF, 1.Oktober 2017, § 58

§ 58. (1) Studierende sind auf Antrag für ein oder mehrere Semester wegen

  1. Leistung eines Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienstes oder
  2. Erkrankung, die nachweislich am Studienfortschritt hindert, oder
  3. Schwangerschaft oder
  4. Kinderbetreuungspflichten oder anderen gleichartigen Betreuungspflichten oder
  5. Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres

bescheidmäßig zu beurlauben. Weitere Gründe können in der Satzung festgelegt werden.

(2) Die Beurlaubung ist bis längstens zum Beginn des jeweiligen Semesters zu beantragen. Bei unvorhergesehenem und unabwendbarem Eintritt eines gesetzlichen Beurlaubungsgrundes kann die Beurlaubung bis längstens zum Ende der Nachfrist des jeweiligen Semesters beantragt werden.

(3) Die Beurlaubung wirkt für alle Studien der Bildungseinrichtung, an welcher diese beantragt wurde und bei gemeinsam eingerichteten Studien für alle Studien der beteiligten Bildungseinrichtungen.

Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht. Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher sowie künstlerischer Arbeiten ist unzulässig.

Bachelor- und Masterarbeiten

Studienabschluss

Abmeldung

Wenn Sie Ihr Studium, ohne es abgeschlossen zu haben, beenden möchten, geben Sie diesen Wunsch bitte mit dem „Formular zur Abmeldung vom Studiengang“ (siehe unten) in der Studien- und Prüfungsabteilung der KPH Graz bekannt. Nachdem Sie Ihre Abmeldung in dieser Weise bekannt gegeben haben, können Sie – ebenfalls in der Studien- und Prüfungsabteilung der KPH Graz – eine sogenannte Abgangsbescheinigung beantragen.

Formular zur Abmeldung vom Studiengang

Gesetzliche Grundlage

Auszug aus dem Hochschulgesetz 2005 idgF, 1. Oktober 2017, § 60

§ 60. Beendet die oder der Studierende ein Studium, ohne das Studium erfolgreich abgeschlossen zu haben, so ist auf Antrag eine Abgangsbescheinigung auszustellen. Diese hat alle Prüfungen, zu denen die oder der Studierende in diesem Studium angetreten ist, und deren Beurteilungen anzugeben. Hinsichtlich der positiv beurteilten Prüfungen ist nur die positive Beurteilung anzugeben. Zur Unterstützung der internationalen Mobilität ist der Anschluss einer fremdsprachigen Übersetzung zulässig, wobei die Benennung der Pädagogischen Hochschule und des ausstellenden Organs nicht zu übersetzen sind.

Studienberatung durch die ÖH

Studienvertreter*innen

Studienvertreter*innen des Lehramtes Sekundarstufe Unterrichtsfach "Katholische Religion" und Spezialisierung "Religion Primar" an der KPH Graz

Elisabeth Grangl

Elisabeth Grangl

Studienvertreterin der Sekundarstufe - speziell auch für die berufsbegleitende Studienform

elisabeth.grangl-@-edu.uni-graz.at

Anna Westreicher

Anna Westreicher

Studienvertreterin der Sekundarstufe

annawestreicher1995-@-hotmail.com

Ansprechperson

Prof. Mag. Mag. Dr. Renate Wieser, MA

Prof. Mag. Mag. Dr. Renate Wieser, MA

  • Leiterin des Instituts für Religionspädagogik und Interreligiösen Dialog

sprechstunde

(telefonische) Sprech- und Beratungsstunden: Montag, 9.00 bis 10.30 Uhr und Donnerstag, 16.30 bis 18.00 Uhr